Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
n0g
18:42

Da haben wir also jetzt weiße, privilegierte Netzpolitik-Typen, einige von denen bezeichnen sich selbst als links, und die kriegen Dinge nicht mit. Die verpassen Hintergründe. Aber für deren Leser macht das nichts. Dann schreibt es halt jemand von außen und Netzpolitik.org hat dann nicht mal Zeit/Lust/Ressourcen zu checken, ob das so stimmt. Und deren Leser? Merken es nicht. 16 Sorten awesome. Und mit awesome meine ich natürlich wieder scheiße.

Diese Netzpolitik-Lautsprecher sind Liberale (bestenfalls), die nicht gut finden, dass wir jetzt alle komplett überwacht werden, denen das aber wahrscheinlich ziemlich egal wäre, wenn sie nicht selbst betroffen wären. Siehe die Sexworker*innen. Deren spezielles Überwachungsproblem interessiert Netzpolitik-Dudes nicht. Denen sind viele Dinge, von denen sie nicht selbst betroffen sind, oder für die sie nicht gefeiert werden, offensichtlich egal.

Unter inklusiver und intersektionaler Netzpolitik verstehe ich was anderes.

My Netzpolitik will be intersectional or it will be bullshit |
Reposted fromlordminx lordminx

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl