Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

December 19 2014

09:01
0646 90ab 420

feibra

feibra ist eine Firma die Werbemittel verteilt, ich hab mir eigentlich schon erwartet das die irgendwelche personenbezogenen Daten auswerten.

Aber offensichtlich nicht.

December 18 2014

n0g
15:21

Wie mein Kind ein Junge wurde - Part 2

p, li { white-space: pre-wrap; }

Minime ist inzwischen dreieinhalb. Vor gut einem Jahr beschrieb ich meine Beobachtungen, wie aus ihm ein Junge gemacht wird: Durch Interpretation seines Verhaltens, Auswahl seiner Geschenke und Anziehsachen und so weiter. Inzwischen ist Minime ein kleiner Mensch, der durchaus selber kommunizieren kann und ich sehe plötzlich, dass es nicht nur “Erwartungen” sind, die an ihn heran getragen werden, ich sehe oft deutlich, wie seine Bedürfnisse und Wünsche ignoriert werden, wenn sie nicht den geschlechtsspezifischen Anforderungen entsprechen. Oft tut es mir richtig weh, wenn ich sehe, wie er versucht, einen Wunsch oder ein Bedürfnis zu formulieren und dieses ignoriert, übergangen oder lächerlich gemacht wird. Ein paar konkrete Beispiele:

Im Schuhladen. Winterschuhe stehen auf dem Einkaufszettel. Wir sind in einem kleinen Laden für Kinderschuhe. Minime hat wenig Interesse, die Schuhe anzuprobieren, ihm gefallen scheinbar die tristen (Jungs!)Farben nicht. Neben ihm sitzt ein ca. 8 Jahre altes Mädchen und probiert Turnschläppchen an, wie wir (Mädchen) sie früher im Turnunterricht trugen. Mit Glitzer! Minime war fasziniert. “Ich will auch Glitzerschuhe!” Ich merke sofort: Ich komm aus diesem Laden nicht raus und kriege ihn auch nicht dazu, was anderes anzuprobieren, bevor er solche Schuhe hat. Ich wende mich also an die Verkäuferin. Ihr Gesichtsausdruck überrascht mich: Sie wirkt peinlich berührt und versucht Minime zu überreden: “Aber probier doch hier mal die Schuhe, die sind besonders cool!” Wie vermutet interessiert sich Minime grade nur noch für diese Glitzerschuhe. Ich sage “Ist schon ok, haben sie welche in seiner Größe?” Jetzt kann ich den Gesichtsausdruck der Verkäuferin nicht mehr deuten. Glaubt sie, ich mein das nicht ernst? Ist sie verwirrt, schockiert? Sie versucht noch ein schwaches, an Minime gerichtetes “Komm, ich zeig Dir noch kurz…” aber Minime steht schon wie versteinert vor dem Mädchen, dass die Glitzerschuhe anhat. Mit wunderschönen Glitzerschuhen verlassen wir doch noch den Laden.

Beim Kinderschminken. Minime möchte ein Schmetterling werden. Das sagt er, laut und deutlich. Der junge Mann, bei dem er sich zum Schminken anstellt, schaut – ja wie. Verdutzt? “Hier guck mal, möchtest Du ein Pirat sein?” (Er deutet auf seine Vorlage). “Nein, ein Schmetterling!” “Oder hier, hier habe ich einen Bären!” Jetzt ist Minime überfordert. Er schaut wirklich so, als wenn er sich fragte, warum sein Gegenüber ihn nicht versteht. Ich werfe also ein: “Er möchte ein Schmetterling sein” – Vielleicht braucht der junge Mann diese Legitimation meinerseits, aber endlich fängt er an, aus Minime einen Schmetterling zu machen.

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit. Nikolaus waren wir bei Freunden zu einer Nikolausfeier. Die Eltern brachten kleine Geschenke mit, die in einen großen Beutel gesteckt wurden, die der “Nikolaus” später verteilen sollte. Für Minime hatte ich ein Buch. Die Mädchen in der Runde bekamen fast ausnahmslos Feen und Pferde aus der Playmobil-Serie. Minime war hin-und-weg. Sein Buch fand er zwar auch toll, aber erst mal wollte er mit Feen und Pferden spielen. Es war gar nicht leicht, jemanden zu finden, der bereit ist, ihm Weihnachten eine kleine Fee mit Pferd zu schenken (wir hatten unsere Geschenke schon zusammen, sonst hätte ich es einfach selber gemacht).

Im Kindergarten. Ich hole Minime ab. Die Erzieherin und die Kita-Leiterin stehen neben uns und unterhalten sich über die kaputte Telefonanlage und wie sie weiter verfahren werden. Die Erzieherin sagt, sie würde noch einmal probieren, den Stecker rauszuziehen und wieder rein zu tun, ansonsten würde sie den Techniker anrufen. Die Kita-Leiterin dreht sich lachend um und ruft: “Ja ja, Frauen und Technik!” Minime starrt ihr hinterher.

Die Liste ließe sich endlos weiter führen. Minime hat inzwischen ein Gespür dafür entwickelt, was “Mädchen” und “Jungen” dürfen. Er scheint zu verstehen, dass bestimmte Sachen und Verhaltensweisen für Mädchen ODER Jungen sind. Dann sagt er zum Beispiel: “Mama, ich bin jetzt ein Mädchen”, wenn er Haarspangen möchte. Und ich weiß nicht, ob ich ihm sagen soll, dass er einfach ein Junge ist, der Haarspangen trägt, oder ihm die Option “ich bin ein Mädchen” einfach lasse. Am liebsten wäre mir, dass das überhaupt kein Thema sein müsste.

Quelle: https://gluecklichscheitern.wordpress.com/2014/12/18/wie-mein-kind-ein-junge-wurde-part-2/

Reposted fromlordminx lordminx
13:25
0123 9f90 420
Reposted bymanxxariso
13:24
shanellbklyn: mobettahues: popca: blackmagicalgirlmisandry: holdthatcuplikealcohol: onlyblackgirl: SAMUEL L JACKSON CHALLENGES CELEBRITIES TO SUPPORT THE MOVEMENT AGAINST POLICE BRUTALITY THE SAME WAY THEY WAS DOWN TO RIDE WITH THE ICE BUCKET CHALLENGE.  Y’all don’t even know how bad ass Sam Jackson is. Y’all know this nigga was in the black panthers, and after MLKs assignation, he and some of his friends held the Morehouse college board of Directors HOSTAGE until they agreed to change the college curriculum and school governance. He was expelled and investigated by the FBI but it worked, the college changed all their shit.  WHA T OMG  “As a teenager attending the prestigious Morehouse College in Atlanta, Georgia, though, he seems to have suddenly lost his way, ditching his family’s traditional values for the cause of black radicalism. He was suspended after leading a protest demanding a black studies course. It culminated in a standoff with the local police after several faculty members were taken hostage, including Martin Luther King’s father. Jackson was suspended for two years and convicted on a charge of unlawful confinement. Soon afterwards he befriended Stokely Carmichael, the Black Power leader, and was monitored by the FBI, which informed his mother that he would most likely be killed if he continued to embrace radical black politics.” ????????? uh, did not know. EXCUSE THE FUCK OUT OF ME SAMUEL L JACKSON
13:12

It reminds me of the “bike to work” movement. That is also portrayed as white, but in my city more than half of the people on bike are not white. I was once talking to a white activist who was photographing “bike commuters” and had only pictures of white people with the occasional “Black professional” I asked her why she didn’t photograph the delivery people, construction workers etc. … ie. the Black and [Latin@] and Asian people… and she mumbled something about trying to “improve the image of biking” then admitted that she didn’t really see them as part of the “green movement” since they “probably have no choice” –

I was so mad I wanted to quit working on the project she and I were collaborating on.

So, in the same way when people in a poor neighborhood grow food in their yards … it’s just being poor– but when white people do it they are saving the earth or something.

— comment left on the Racialious blog post “Sustainable Food & Privilege: Why is Green always White (and Male and Upper-Class)” (via meggannn)
Reposted bymanxxgingerglue
13:11
0126 da95

thefaultinourbookshelves:

reverseracism:

sizvideos:

Video

Black Male Excellence.

He’s Toph
He’s actually Toph

Reposted bygem gem

December 17 2014

n0g
21:48
8346 91dd 420
Reposted fromkociesprawy kociesprawy viakuro kuro
21:01
n0g
21:00
3384 f042 420
Reposted frombiru biru viaraven raven
20:58

glowcloud:

Here’s an idea: when someone says “I am not personally comfortable with your use of this slur based on my personal experience” it’s not an opportunity to flex ur debate skills

Reposted frompadawankorra padawankorra viaSirenensang Sirenensang
20:53
0243 52f0 420
Reposted fromdmd0313 dmd0313 viaSirenensang Sirenensang
20:51
9809 7398 420

the-exercist:

Is that so?

image

Women have been a leading force in sanitation strikes, calling for equal treatment and job security. This particular service industry has been the focus of multiple feminist manifestos and employment goals. Women fought long and hard to gain the right to work in sanitation, and they’re continuing that effort to open up the field more. This issue is so big that Parks and Rec even made an episode about it. 

image

Female sewer workers have repeatedly sued the DEP for unfair treatment, seeking to open up the industry and gain equal status with their male peers. Sewer work is often targeted for its biased hiring practices. Hundreds of female candidates fight for limited available positions, but most are turned away, despite having the necessary experience and skills. Feminist workers recognize that these women are willing and able to do the work, but aren’t getting the opportunity to gain employment here. 

image

Historically, coal mining is one of the most highly targeted careers for gender bias. Women have been petitioning for the opportunity to mine safely since the Industrial Revolution. This is actually one of the primary and best studied examples of women fighting to enter traditionally male fields. Lots of women, who both succeeded in the mines and didn’t, continue to petition for increased access to this field

And yeah, women want white collar jobs too. Go figure - A diverse population of women, with different abilities, interests and levels of education, are all fighting for the right to seek diverse forms of employment. Fighting for equality in one sphere doesn’t mean that we’ve forgotten about the others. 

Just because you aren’t paying attention to the feminist movement doesn’t mean that the feminist movement is nonexistent. 

Reposted fromlunalovegoods lunalovegoods viatobold tobold
20:49

December 16 2014

23:28

feminhistory:

kristinelhammer:

feminhistory:

rest in peace to all women murdered by men

How about all men murdered by women?

come to me on the anniversary of that famous occasion upon which a woman went into a university and mindlessly murdered 14 men simply because she felt that, as men, they did not deserve an education and i will make a text post for them too until then fuck off you stale piece of shit

Reposted bySirenensang Sirenensang
23:27
0441 1c15 420
Diane Guerrero from the drama series “Orange is the New Black” reacts as U.S. President Barack Obama speaks about immigration reform during a visit to Del Sol High School in Las Vegas, Nevada November 21, 2014 
01:36
0043 53dd 420

sallydonovan:

nowsashayaway:

so-treu:

997:

im still thinking abt this pic

"traditional" and "contemporary" are not mutually exclusive

I have so many feels about this! Especially as an anthro major, I hate it when ppl think that indigenous folks can’t use tech because it doesn’t make them genuine. Like fuck that noise!

Also this photo is precious.

These two are of the Kyikatejê-gavião indigenous group from Pará, Brazil. They’re also sometimes called the Hawk Kyikatejê due to their use of hawk feathers in their arrows. As of 2010 there are approximately only 320 members of the group. Not only do they have a traditional history stretching back hundreds of years, but they also have their own football team (the first indigenous team in Brazil).

This photo was taken by Laercio Esteves.

It’s great and all that you guys are having these profound realizations about how indigenous folks are ~just like you~ but how about you take some time to learn about these people who so generously helped you learn that

Reposted bymanxxlordminxSirenensangToshioTV
01:31
0044 3035 420

mein-auskunftsrecht:

T-Mobile

Obwohl auf Seite 1 bei ein paar Punkten auf eine explizite Angabe an Daten verzichtet wurde (“Teilnehmernummer und sonstige Kontaktinformation für die Nachricht”) musste T-Mobile das Kundenkennwort! explizit auf Seite 2 oben angeben. Die Anmerkung dazu: "Dieses wird aus Datensicherheitsgründen unkenntlich gemacht". Tatsächlich, die haben die letzten 3 Stellen des Passworts mit einem X ersetzt. *facepalm*

Zu Zwecken der Bonitätsprüfung wurden die personenbezogenen Daten an die CRIF GmbH weitergleitet, die kennen wir ja auch schon , die scheint von mehreren Mobilfunkprovidern verwendet zu werden.

T-Mobile gibt auch an das Verkehrsdaten entweder gelöscht oder anonymisiert werden (sofern sie nicht für die Abrechnung oder aus gesetzlichen Gründen benötigt werden) und das die Vorratsdaten unverzüglich nach Bekanngabe des VfGH Urteils gelöscht wurden. Löblich.

Laut Seite 3 verwendet T-Mobile Stamm- und Verkehrsdaten für Marketing- und Werbezwecke - muss man auch mal Wissen. Aber netterweise wurde der Widerspruch bereits vermerkt :)

Reposted bylordminx lordminx
01:10
8789 d511 420

T-Mobile

Obwohl auf Seite 1 bei ein paar Punkten auf eine explizite Angabe an Daten verzichtet wurde (“Teilnehmernummer und sonstige Kontaktinformation für die Nachricht”) musste T-Mobile das Kundenkennwort! explizit auf Seite 2 oben angeben. Die Anmerkung dazu: "Dieses wird aus Datensicherheitsgründen unkenntlich gemacht". Tatsächlich, die haben die letzten 3 Stellen des Passworts mit einem X ersetzt. *facepalm*

Zu Zwecken der Bonitätsprüfung wurden die personenbezogenen Daten an die CRIF GmbH weitergleitet, die kennen wir ja auch schon , die scheint von mehreren Mobilfunkprovidern verwendet zu werden.

T-Mobile gibt auch an das Verkehrsdaten entweder gelöscht oder anonymisiert werden (sofern sie nicht für die Abrechnung oder aus gesetzlichen Gründen benötigt werden) und das die Vorratsdaten unverzüglich nach Bekanngabe des VfGH Urteils gelöscht wurden. Löblich.

Laut Seite 3 verwendet T-Mobile Stamm- und Verkehrsdaten für Marketing- und Werbezwecke - muss man auch mal Wissen. Aber netterweise wurde der Widerspruch bereits vermerkt :)

00:58
1615 7e1e 420

historical-nonfiction:

The world’s oldest sunglasses were, in fact, snowglasses. This pair was discovered on Baffin Island, in Canada and dates between 1200 and 1600 CE. Their slits reduce the glare of sunlight reflecting off the snow. This was a serious problem, which could over a long time make hunters blind and unable to feed their families. We know this because snowglasses are still used today, by some Inuit.

Reposted fromVilaWolf VilaWolf via919 919

December 15 2014

21:58
3442 bf74
SMFW
wtfw it's like smho tbfh, imdb.
Reposted fromxkcd xkcd
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.